Berufs­unfähigkeits­versicherung für Selbstständige

So sind Sie im Fall einer Berufs­unfähigkeit optimal abgesichert.

Das Wichtigste in Kürze

Berufs­unfähigkeits­versicherung für Selbstständige

Inhalt dieser Seite

Ist eine Berufs­unfähigkeits­versicherung für Selbstständige sinnvoll?

Gerade für Selbständige ist die Absicherung des Arbeitseinkommens durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar. Da Selbständige in der Regel nicht durch die gesetzliche Rentenversicherung abgesichert sind, müssen sie sich privat um eine ausreichende Absicherung kümmern.

Gründe für eine Berufs­unfähigkeit

Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind vielfältig und können in jeder Altersklasse eintreten. Sie reichen von psychischen Erkrankungen wie Burnout über Störungen des Bewegungsapparats bis hin zu schweren Erkrankungen wie beispielsweise Krebs. Daher ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur für Selbständige sinnvoll, die einer schweren körperlichen Tätigkeit nachgehen. Auch für selbständige Anwälte, die vor allem am Schreibtisch tätig sind, lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Erwerbminderungsrente bei Selbstständigen

Da Selbständige nicht sozialversicherungspflichtig sind, erhalten sie in den meisten Fällen keine staatliche Unterstützung bei Berufsunfähigkeit. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass ein Selbständiger trotzdem ein Anrecht auf eine Erwerbsminderungsrente hat. Diese fällt jedoch sehr niedrig aus und greift nur dann, wenn die Arbeitsfähigkeit unter drei Stunden am Tag liegt – und das nicht nur im zuvor ausgeübten, sondern in allen Berufen.

Was leistet eine Berufs­unfähigkeits­versicherung für Selbstständige?

Liegt eine Berufsunfähigkeit von mindestens 50 Prozent vor, sichert die Berufsunfähigkeitsversicherung durch eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente den Lebensunterhalt ab. Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente können Versicherte bis zu einem bestimmten Grad selbst bestimmen. Versicherer ziehen für die Berechnung der maximalen Höhe der Berufsunfähigkeitsrente für Selbstständige den durchschnittlichen Gewinn der letzten drei Jahre heran.

Das kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige können sehr unterschiedlich ausfallen. Die Beitragshöhe ist zum einen abhängig von der Höhe der gewünschten Berufsunfähigkeitsrente. Weitere Faktoren sind das Einstiegsalter und der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherung.

Bei Selbständigen kommt hinzu, dass diese in den unterschiedlichsten Berufen tätig sein können. Da die unterschiedlichen Berufe in verschiedene Risikogruppen bei den Versicherern fallen, kann sich auch hier die Beitragshöhe stark unterscheiden. Wenn Selbstständige vorwiegend am Schreibtisch tätig sind, schätzen die Versicherer das Risiko einer Berufsunfähigkeit geringer ein, als wenn sie hauptsächlich einer körperlichen Tätigkeit nachgehen.

Rechenbeispiele: monatliche Beitragshöhe einer Berufsunfähigkeitsversicherung

  • selbstständiger Anwalt
  • Alter: 40 Jahre
  • Rentenalter: 67 Jahre
  • keine Vorerkrankungen
  • 100 Prozent Bürotätigkeit
  • Berufsunfähigkeitsrente: 3000 Euro

Anbieter

Monatsbeitrag

Basler

129,06 Euro

Alte Leipziger

136,60 Euro

HDI

140,82 Euro

  • selbstständiger Bauingenieur
  • Alter: 40 Jahre
  • Rentenalter:67 Jahre
  • keine Vorerkrankungen
  • überwiegend körperliche Arbeit
  • Berufsunfähigkeitsrente: 3000 Euro

Anbieter

Monatsbeitrag

Basler

173,77 Euro

Continentale

179,61 Euro

Swiss Life

209,31 Euro

Die hier aufgeführten Beispiele stellen die jeweils günstigsten Top-Anbieter dar. Der Preis kann je nach Alter, gewünschten Leistungen und eventuell vorhandenen Vorerkrankungen variieren.

Diese Anbieter der Berufs­unfähigkeits­versicherung empfehlen wir Selbstständigen

Alte Leipziger

Basler

Continentale

HDI

Swiss Life

Diese Versicherer gehören seit Jahren zu den Top-Anbietern der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir arbeiten jedoch mit vielen weiteren Versicherern zusammen. So können wir im Rahmen einer individuellen Beratung den für Sie optimalen Tarif für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung finden.

Darauf sollten Selbstständige bei einer Berufs­unfähigkeits&Shy;versicherung besonders achten

  • Selbständige sollten darauf achten, dass sie eine ausreichend hohe Berufsunfähigkeitsrente In der Regel lässt sich der durchschnittliche Gewinn der letzten drei Jahre absichern. Sollten sie noch keine drei Jahre vorweisen können, sind in den meisten Fällen nur geringe maximale Rentenhöhen möglich.
  • Eine weitere wichtige Absicherung ist das Krankentagegeld. Dieses wird bei einer Berufsunfähigkeit gezahlt. In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass für den Anbieter des Krankentagegeldes bereits eine Berufsunfähigkeit vorliegt, für die Berufsunfähigkeitsversicherung jedoch noch nicht. Im schlimmsten Fall zahlt dann keiner von beiden. Um solche Fälle zu vermeiden, bieten einige Versicherer Übergangsklauseln oder zahlen ein Übergangsgeld.
  • Selbständige sollten besonders auf die Umorganisationsklausel Hier wird geregelt, in welchem Rahmen sie bei einer Berufsunfähigkeit Ihre Tätigkeit oder ihren Betrieb umorganisieren müssen. Eine solche Umorganisation sollte in jedem Fall zumutbar und betrieblich sinnvoll sein sowie höchstens zu einem Einkommensverlust von 20 Prozent führen.

Mit uns finden Selbstständige die optimale Berufs­unfähigkeits­versicherung

Wir beraten Selbständige wie beispielsweise Geschäftsführer, Anwälte oder Ingenieure gerne bei der Wahl der für sie besten Berufsunfähigkeitsversicherung. Unsere unabhängigen Experten finden gemeinsam mit Ihnen den Tarif, der am besten zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt. Gerne beraten wir Sie auch zur privaten Krankenversicherung für Selbständige, Rürup-Rente für Selbständige und zur privaten Rentenversicherung für Selbständige, damit Sie rundum abgesichert sind. Kontaktieren Sie uns dafür unkompliziert über unser untenstehendes Kontaktformular.

Gibt es Alternativen zur Berufs­unfähigkeits­versicherung?

Für Selbständige kann eine Berufsunfähigkeit existenzbedrohend sein. Daher sollten sie sich im besten Fall über eine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Für manche Berufe können die monatlichen Beiträge jedoch hoch ausfallen. Zudem gibt Berufe, die von den Versicherern aufgrund ihrer Risikoklasse gar nicht über eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert sind. Damit Selbstständige dieser Berufsgruppen nicht ganz ohne Absicherung auskommen müssen, gibt es für diese Fälle Alternativen.

Grund­fähigkeits­versicherung

Über eine Grundfähigkeitsabsicherung können Selbstständige den Verlust bestimmter Grundfähigkeiten absichern. Darunter fallen unter anderem:

  • Sehen
  • Stehen
  • Gebrauch der Hände
  • Hören

Multi-Risk-Policen

Eine Multi-Risk-Versicherung ist eine Kombination aus unterschiedlichen Versicherungsprodukten. In den meisten Fällen deckt sie folgende Bereiche ab:

  • Pflegebedürftigkeit
  • Unfälle
  • schwere Krankheiten
  • Verlust von Grundfähigkeiten

Die Finanzbranche eröffnet spannende Entwicklungen und komplexe Fragestellungen. In unserer Kategorie „Wissenswert“ möchten wir Sie mit Artikeln zu aktuellen Themen informieren und auf dem Laufenden halten.

Wann haben Sie das letzte Mal gemeinsam mit Ihrem Finanzexperten, Banker, Steuerberater und vielleicht auch Rechtsberater gemeinsam an einem Tisch gesessen, um Ihre unternehmerische oder private Finanzstrategie abzustimmen? Vermutlich noch nie. Dabei ist kein Finanzthema eine Insellösung. Es besteht immer eine direkte Wechselwirkung zu anderen Themengebieten aus den Bereichen Finanzen, Recht und Steuern. Diese Art von Beratung nennen wir Kontextberatung. Sprechen Sie uns an.

Ihre individuellen Anfragen können Sie direkt an unsere Experten richten

Achim Wehrmann