Private Kranken­versicherung für Selbstständige

Das Wichtigste in Kürze

Private Kranken­versicherung für Selbstständige

Inhalt dieser Seite

Ist eine private Kranken­versicherung für Selbstständige sinnvoll?

Auch als Selbstständiger besteht für Sie in Deutschland eine Pflicht, sich krankenversichern zu lassen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer gesetzlichen Krankenkasse oder einer privaten Krankenversicherung. Anders als Angestellte können Sie als Selbstständiger jederzeit in die private Krankenversicherung wechseln. Die Jahresarbeitsentgeltgrenze gilt für Sie nicht. Die Beiträge für die private Krankenversicherung orientieren sich nicht am Einkommen, sondern an den versicherten Leistungen. Deshalb können Sie als Selbstständiger unter Umständen von günstigeren Tarifen als in der gesetzlichen Krankenversicherung profitieren.

Sonderfall: Selbstständige Künstler

Als selbstständiger Künstler stellen Sie hinsichtlich der Versicherungspflicht einen Sonderfall dar. Sie sind gesetzlich verpflichtet, sich über die Künstlersozialkasse zu versichern. Mitglieder der Künstlersozialkasse erhalten die Hälfte der Krankenkassenbeiträge als Zuschuss. Als Berufsanfänger oder Höherverdienende haben Sie jedoch die Möglichkeit, sich von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien zu lassen.

Welche Leistungen bietet die private Kranken­versicherung für Selbstständige?

Sie können die Leistungen in der privaten Krankenversicherung individuell zusammenstellen. Als Selbstständiger zahlen Sie nur die Leistungen, die Sie absichern möchten. Anders als in der gesetzlichen Krankenkasse können einmal vereinbarte Leistungen später nicht mehr gekürzt werden. Sie sind also ein Leben lang garantiert. Der Leistungsumfang richtet sich nach Ihren persönlichen Anforderungen. Unter anderem können Sie folgende Leistungen abgesichern:
  • Brillengestelle, -gläser oder Kontaktlinsen
  • alternative Heilmethoden
  • Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus
  • Krankentagegeld

Die private Kranken­versicherung für Selbstständige: Selbstbeteiligung

Vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung, senkt diese in der Regel die monatlichen Beiträge der privaten Krankenversicherung. Dies kann sich vor allem lohnen, wenn Sie als Selbstständiger tätig sind und keinen Zuschuss zur PKV durch den Arbeitgeber erhalten. Zudem fällt die Ersparnis häufig höher aus als die jährliche Selbstbeteiligung. Eine Vereinbarung einer Selbstbeteiligung ergibt deshalb mehr Sinn, als an wichtigen Leistungen zu sparen. Es gibt unter anderem diese Möglichkeiten einer Selbstbeteiligung:

Nebenberuflich Selbstständige

Wenn Sie sich neben Ihrem Hauptjob als Arbeitnehmer eine Selbstständigkeit aufbauen, sind Sie nebenberuflich selbstständig. Es ist wichtig, dass Sie Ihre selbstständige Tätigkeit nur in Teilzeit ausführen. Des Weiteren dürfen die Einkünfte daraus nicht höher ausfallen als die des Angestelltenverhältnisses. Als nebenberuflich Selbstständiger müssen Sie sich in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichern. Erst wenn Ihr Einkommen aus der selbstständigen Tätigkeit überwiegt oder Ihre Einkünfte über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen, können Sie ebenfalls in die private Krankenversicherung wechseln.

Das sollten Selbstständige beim Abschluss einer privaten Kranken­versicherung beachten

Als Selbstständiger profitieren Sie davon, dass Versicherer Beiträge zur privaten Krankenversicherung nicht am Gehalt festmachen. Sie sollten sich dennoch vor einem Wechsel Gedanken darüber machen, welche Leistungen Ihnen besonders wichtig sind. Außerdem sollten Sie im Vorfeld folgende Punkte im Blick haben:

Wir unterstützen Sie bei Ihrer Wahl einer privaten Kranken­versicherung

Wenn Sie als Selbstständiger in die private Krankenversicherung wechseln, sollen vor allem die Leistungen abgedeckt sein, die für Sie persönlich am wichtigsten sind. Wir unterstützen Sie dabei, dass Sie optimal abgesichert sind. In einem Beratungsgespräch erarbeiten wir mit Ihnen individuell einen Tarif nach Ihren Vorstellungen. Kontaktieren Sie unsere unabhängigen Experten für die private Krankenversicherung einfach und unkompliziert über das untenstehende Kontaktformular. Gerne beraten wir Sie auch zu einer privaten Rentenversicherung für Selbstständige oder zur Rürup-Rente für Selbstständige, damit Sie rundum abgesichert sind.

FAQs

Als Selbstständiger sind Sie bei schwerwiegenden Krankheiten nicht durch eine Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber abgesichert. Eine längere Arbeitsunfähigkeit oder ein Krankenhausaufenthalt kann für Sie unter Umständen existenzbedrohend sein. Mit einem Krankentagegeld können Sie Ihr Einkommen und Ihren Lebensstandard jedoch bedarfsgerecht absichern.
Wenn Sie als Selbstständiger tätig sind, können Sie Ihre Familienmitglieder nicht beitragsfrei in der PKV mitversichern. Sie müssen Ihre Kinder und Ihren Ehepartner einzeln versichern. Es kommt auf Ihre individuelle Situation an, ob Sie Ihre Kinder und den Ehepartner in der gesetzlichen Krankenkasse oder in der privaten Krankenversicherung versichern.
  • Haben Sie in der privaten Krankenversicherung das höhere Einkommen, können Sie die gemeinsamen Kinder ebenfalls in der PKV versichern. Verfügt Ihr Ehepartner über kein eigenes Einkommen, dann kann auch er in der privaten Krankenversicherung eintreten.
  • Als unverheiratetes Paar bestehen keine Bedingungen, was die Versicherung der gemeinsamen Kinder angeht.
Als Selbstständiger können Sie davon profitieren, dass sich die Beiträge der privaten Krankenversicherung nicht nach dem Einkommen richten. Unter Umständen kann sich für Sie ein günstigerer Tarif als in der gesetzlichen Krankenkasse ergeben. Bei einer Beitragserhöhung können Sie zudem zu einem günstigeren Anbieter wechseln. In der gesetzlichen Krankenkasse betrifft eine Beitragserhöhung dagegen jeden Anbieter gleich. Für die Höhe der Beiträge sind unter anderem folgende Faktoren relevant:
  • Einstiegsalter
  • versicherte Leistungen
  • Gesundheitszustand
  • mögliche Selbstbeteiligung
Als Selbstständiger sollten Sie zusätzlich beachten, dass Sie in der privaten Krankenversicherung genauso wie in der gesetzlichen Krankenkasse die Beiträge in voller Höhe selbst zahlen müssen. Sie erhalten keinen Zuschuss vom Arbeitgeber.
Ein Teil der monatlichen Beiträge für die private Krankenversicherung verwenden Versicherer für Alterungsrückstellungen. Als Selbstständiger erhalten Sie dadurch zusätzliche Planungssicherheit, da sich die Beiträge im Alter moderat entwickeln. Sollte ein Wechsel zu einem anderen Anbieter der PKV anstehen, können Sie die Alterungsrückstellungen in der Regel zu einem großen Teil zum neuen Anbieter mitnehmen.

Die Finanzbranche eröffnet spannende Entwicklungen und komplexe Fragestellungen. In unserer Kategorie „Wissenswert“ möchten wir Sie mit Artikeln zu aktuellen Themen informieren und auf dem Laufenden halten.

Wann haben Sie das letzte Mal gemeinsam mit Ihrem Finanzexperten, Banker, Steuerberater und vielleicht auch Rechtsberater gemeinsam an einem Tisch gesessen, um Ihre unternehmerische oder private Finanzstrategie abzustimmen? Vermutlich noch nie. Dabei ist kein Finanzthema eine Insellösung. Es besteht immer eine direkte Wechselwirkung zu anderen Themengebieten aus den Bereichen Finanzen, Recht und Steuern. Diese Art von Beratung nennen wir Kontextberatung. Sprechen Sie uns an.

Ihre individuellen Anfragen können Sie direkt an unsere Experten richten

Robert Böhrk