Nicht nur durch Corona-Soforthilfen, sondern auch durch Hilfsangebote der Finanzämter stellen die Landesregierungen finanzielle Unterstützung in Aussicht. So können beispielsweise Vorauszahlungen herabgesetzt und Steuern in Raten gezahlt werden. In einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums werden steuerliche Maßnahmen und Regelungen näher thematisiert. 

Das sind die wesentlichen Punkte des Schreibens: 

  • Laufende Vorauszahlungen zur Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer können auf Antrag herabgesetzt oder ausgesetzt werden. 
  • Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden. 
  • Säumniszuschläge können erlassen werden. 
  • Auch auf Vollstreckungsmaßnahmen kann vorübergehend verzichtet werden. 

 

Generell ist es auch möglich, Gewerbesteuer-Vorauszahlungen herabzusetzen. Generell gilt, dass betroffene Unternehmen frühzeitig mit ihrem zuständigen Finanzamt Kontakt aufnehmen sollten. Das gesamte Anschreiben können Sie sich hier downloaden: https://bit.ly/2LV4Eh0  

Gehen Sie mit Ihrem persönlichen Berater alle Möglichkeiten durch. Sprechen Sie uns dazu gerne an!