Auf der anderen Seite wenden Gegner oft ein, dass es in diesem Zusammenhang um Verbotspolitik und Verzicht üben geht. Dabei möchten Arbeitnehmer mit ihren Investitionen Gutes tun, ohne dabei einen Nachteil zu erhalten. Genau das ist bei der grünen Betriebsrente aber der Fall. Diese ist genauso aufgebaut, dass es keine Nachteile gegenüber einer normalen Betriebsrente gibt. Die einzige Begrenzung ergibt sich dadurch, dass Arbeitnehmer Geldanlagen ESG-konform anlegen. CO2 wirksame Anlagen in Waffen oder der Schwerindustrie sind ausgeschlossen. Die Art und Weise, wie der Arbeitnehmer gefördert wird, und wie die Betriebsrente funktioniert, sind identisch mit der herkömmlichen bAV. Nur schwingt bei der ESG-konformen Anlage der positive Effekt mit, eben etwas Gutes zu tun.