Kontextberatung: Vermögen, Sparen, Absichern – der Gleichklang des Reichtums

Stephan Seidenfad

Geschäftsführer und Gründer
Experte für die Themengebiete: bAV, Recht & Steuern, kAV, Digitale Lösungen und Absicherung

Wie werde ich reich? Traum...

Jeder von uns wäre sicher gern reich. Der Lottogewinn, das eine Investment, das durch die Decke geht – wer hat darüber nicht schon mal nachgedacht und sich vorgestellt, wie das wohl wäre. Und obwohl „Reichtum“ für die meisten von uns ganz individuelle Bedeutungen hat und die konkrete Summe dahinter sehr unterschiedlich sein kann, haben all diese Fantasien eines gemeinsam: den Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit. Nicht ständig aufs Geld achten zu müssen oder sich Sorgen zu machen, das plötzlich nicht mehr genug Geld da ist. Sicher sein zu können, dass der Kredit planmäßig abbezahlt werden kann. Finanziell auch abgesichert zu sein, wenn mal etwas Unvorhergesehenes passiert.  

…und Realität

Die ernüchternde Realität, die uns aus solchen Tagträumen wieder zurückholt, ist leider diese: Der große Lottogewinn ist den wenigsten von uns vergönnt. Statistisch gesehen muss man etwa 140 Millionen Mal tippen, um die sechs richtigen Zahlen und die Superzahl zu treffen. Und das eine, glückliche Investment, das uns von jetzt auf gleich reich macht, ist in der Regel mit Risiken verbunden, die wir nicht eingehen wollen oder können. Die Lösung, die auch in der Realität funktioniert, ist zwar nicht ganz so glamourös und verheißungsvoll. Dafür kann sie im Grundsatz für alle von uns funktionieren. Sie entsteht aus Sparsamkeit, Absicherung und einer guten Beratung.  

Kontextberatung bei von Buddenbrock: Das große Ganze sehen

Während im Tagtraum der Bezug zwischen Einsatz und Ertrag sehr eindimensional ist, greifen in der Realität nahezu alle Finanz- und Absicherungsfragen ineinander. Statt „ich spiele drei Reihen Lotto und werde dann Millionär“ oder „ich kaufe für all mein Erspartes Bitcoins und setze darauf, dass der Wert steil ansteigt“ gibt es in der Realität viele Wechselbeziehungen zwischen Investments, Altersvorsorge und Versicherungsfragen. Deshalb haben wir es uns bei von Buddenbrock zur Aufgabe gemacht, keine Einzel– und Insellösungen anzubieten, sondern immer den Kontext und das große Ganze zu sehen. „Aus dem Menschen, aus den Möglichkeiten des Menschen und seinen Zielen eine Lösung zu bauen, in der alle Faktoren ineinandergreifen – das ist für mich Kontextberatung“, sagt von Buddenbrock-Geschäftsführer Stephan Seidenfad.   

Der Mehrwert der Kontextberatung

So richtig Lust, sich mit Versicherungs- oder Finanzfragen zu beschäftigen, haben die wenigsten von uns. Vor allem, weil Aktien oder ETFs, Versicherungen oder Altersvorsorge für viele von uns das sprichwörtliche Buch mit sieben Siegeln sind. Deshalb widmet man sich diesen Fragen oft nur dann, wenn sie akut auftauchen. So entstehen Insellösungen, ohne dass die Wechselwirkungen zu anderen Fragestellungen gesehen und berücksichtigt werden. Dann wird zum Beispiel eine private Krankenversicherung abgeschlossen, die super ist – aber vielleicht so umfassend und teuer, dass kein Geld für private Altersvorsorge übrigbleibt. Und was hilft die beste Krankenversicherung, wenn im Ruhestand die Rente so klein ist, dass davon kaum die Krankenversicherungsbeiträge bezahlt werden können? 

Risiken abwägen, Bedürfnisse kennenlernen, Konzept bauen

Um solche Insellösungen zu vermeiden, weiten wir bei der Kontextberatung so früh wie möglich den Blick und gehen dabei ganz individuell vom Kunden aus: „Kurz gesagt versuchen wir so früh wie möglich rauszukriegen: Wer ist unser Kunde, wie tickt er, was sind seine Ziele? Wie groß sind seine gesundheitlichen und beruflichen Risiken? Wo steht er mit seinen Finanzen und was hat er zur Verfügung? Erst wenn ich den Kunden als Mensch kenne, sein Risikoprofil kenne, seine Erwartungshaltung und seinen finanziellen Spielraum kenne, dann schiebe ich all das zusammen und wir treffen gemeinsam Entscheidungen, die aufeinander aufbauen und bestmöglich zusammenspielen.“  

Kontextberatung und Vermögen aufbauen – so passt das zusammen

Ziel der Kontextberatung ist es, Schritt für Schritt nötige Risiken abzusichern und parallel mit den übrigen finanziellen Mitteln Vermögen aufzubauen. „Die meisten von uns werden nicht mit dem berühmten goldenen Löffel im Mund geboren oder erben viel Geld. Der Normalfall ist doch, dass wir Vermögen nur mit dem Geld aufbauen können, das am Ende des Monats übrigbleibt, wenn die vielen notwendigen Ausgaben getätigt sind“, sagt Stephan Seidenfad. Bevor ich von Reichtum sprechen kann oder ein Vermögen besitze, bin ich also immer erst mal dazu verdammt, zu sparen.“ Die Zusammenhänge von Sparen, Absichern und Vermögen schaffen werden deutlich, wenn man sich beispielhaft einen durchschnittlichen Lebenslauf anschaut. 

Sparen – Absichern – Vermögen schaffen – Absichern

Viele junge Menschen, die mit der Ausbildung oder dem Studium fertig sind und zum ersten Mal ein Gehalt beziehen, haben noch relativ wenige finanzielle Verpflichtungen und Risiken. Sie sind aus dem vorherigen Lebensabschnitt gewohnt, mit wenig Geld auszukommen und haben plötzlich zum ersten Mal im Leben mehr Geld zur Verfügung, als sie tatsächlich brauchen. Hier dürfte es den meisten noch leichtfallen, etwas Geld zur Seite zu legen und gleichzeitig erste Absicherung zu betreiben. Klassisch wird als erstes die eigene Lebensgrundlage abgesichert, also die eigene Arbeitskraft, idealerweise über eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Daneben lohnt es sich besonders, früh in private Altersvorsorge zu investieren, um langfristig von Zinsen und Zinseszinsen zu profitieren.

Sparen und Absichern in jungen Jahren legt die Grundlage

Im nächsten Lebensabschnitt beginnt für die meisten von uns die langfristige Lebensplanung. Neben dem eigenen Vorankommen im Beruf entstehen Verpflichtungen, zum Beispiel durch eine langfristige Partnerschaft, die Gründung einer Familie und möglicherweise eine eigene Wohnung. Damit entstehen gleichzeitig auch neue Risiken, die es abzusichern gilt. Die Spielräume, Geld zur Seite zu legen, werden wieder kleiner. Dann kommt möglicherweise eine Beförderung oder ein neuer Job mit mehr Gehalt. „Es gibt eigentlich immer Wellenbewegungen im Leben, was die finanziellen Möglichkeiten betrifft. Mal kann ich mehr, mal weniger zur Seite legen. Aber ganz wichtig ist: Ich muss damit irgendwann mal anfangen, am besten so früh wie möglich. Nur so habe ich überhaupt die Chance, irgendwann zu Reichtum oder einem Vermögen zu kommen“, so Seidenfad. 

Den Kontext sehen – auch bei der Absicherung

Jede Welle, mit der sich neue Spielräume ergeben, gilt es im weiteren Verlauf des Lebens clever zu nutzen. Wichtig ist dabei, immer den jeweiligen Kontext im Blick zu behalten. Dazu gehört auch, die jeweiligen Risiken zu betrachten, empfiehlt Stephan Seidenfad. „Es gibt einfache Beispiele, die das deutlich machen: Wer sich einen Neuwagen kauft, schließt meist auch eine Vollkaskoversicherung ab. So wird der Schaden bei einem möglichen Unfall auch bezahlt, wenn man ihn selbst verursacht hat. Das ist den meisten klar. Dass sie aber auch selbst bei diesem Unfall Schaden nehmen können und sie die Absicherung ihrer Arbeitskraft oder gesundheitlicher Risiken überprüfen sollten, wird oft nicht gesehen. Dabei ist der Kontext ganz einfach: Die Arbeitskraft bezahlt mein Sparen – kann ich nicht mehr arbeiten, kann ich also auch nicht mehr sparen.“  

„Wer nicht absichert, muss eigentlich auch nicht sparen“

Ähnliche Beispiele und Notwendigkeiten ergeben sich beim Hausbau und der Gebäudeversicherung sowie eigenen Verletzungsrisiken bei den Bauarbeiten. Oder, noch grundsätzlicher, beim Thema private Haftpflichtversicherung: „Wer glaubt, sich die 50 Euro im Jahr für eine private Haftpflichtversicherung sparen zu können, wird schnell eines Besseren belehrt, wenn er als Fußgänger oder Radfahrer einen Unfall verursacht und plötzlich mit Schadensersatzforderungen im sechsstelligen Bereich konfrontiert wird“, sagt Seidenfad. „Da reicht das angesparte Geld in der Regel nicht mal ansatzweise aus und es steht schnell die Existenz auf dem Spiel. Gleichzeitig hätte man den Schaden aber für einen Kleinstbetrag absichern können. Wenn ich keine Absicherung betreibe und jedes Zwischenereignis meine Ersparnisse in Rauch auflöst, brauche ich streng genommen erst gar nicht mit dem Sparen anfangen.“  

Vermögen ist nicht das Ende, sondern Teil des Zyklus

Ist nach einigen Zyklen des Sparens und Absicherns ein Vermögen aufgebaut, gilt es auch hier Absicherung zu betreiben. Denn dieses Vermögen macht nun den Kern des persönlichen Reichtums aus. Allerdings besteht die Absicherung von Vermögen nicht aus weiteren Versicherungen, sondern über die sogenannte Diversifizierung. Das bedeutet, dass Anleger ihr Vermögen auf mehrere Anlageformen verteilen sollten, um Verlustrisiken wechselseitig abzusichern. „Einfach auf dem Bankkonto sollte das gesamte Vermögen ohnehin nicht liegen“, sagt Seidenfad. „Dort wird es sich nicht nur nicht besonders vermehren, bei der aktuellen Inflation wird es sogar täglich weniger. Denkbar sind stattdessen Geldanlagen in Immobilien, Aktien, ETFs, Kryptowährungen, Gold und viele weitere Varianten.“     

Selbst Know-how aneignen – oder vom Spezialisten beraten lassen

Bei der Geldanlage und der Absicherung des Vermögens gilt im Prinzip das Gleiche, wie für die vorherigen Schritte, so Stephan Seidenfad. „Entweder müssen Sie sich selbst ein hohes Maß an Fachwissen und Know-how aneignen, um die zum Teil komplexen Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Anlageformen zu verstehen und entsprechend agieren zu können. Oder Sie holen sich einen guten Berater an den Tisch. Auch das ist bei uns Teil der Kontextberatung: Vermögensverwalter, Vorsorgespezialisten, Versicherungsexperten, Steuerspezialisten und Rechtsexperten sind alleTeil unseres Netzwerkes und mit ihrer Expertise für Sie greifbar. So gewährleisten wir die beste, ganzheitliche Beratung und unsere Kunden bekommen alles aus einer Hand.“ 

Kontextberatung vom Experten

Wenn Sie unser Konzept der Kontextberatung interessiert, wenden Sie sich gern direkt an unseren Spezialisten und Geschäftsführer Stephan Seidenfad. Sie können zum Beispiel über das Kontaktformular auf der linken Seite einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren. Alternativ finden Sie hier im Blog und direkt über die Startseite auch weitere Informationen zu den Themen Kontextberatung, Alters- und Gesundheitsvorsorge, Vermögensverwaltung sowie weitere Beratungsleistungen.