bAV - Unverzichtbar
auch für den Chef.

Auch als Unternehmer oder Führungskraft führt kein Weg an Altersvorsorge vorbei! Mit der bAV steht Ihnen eine clevere Lösung mit Hebeleffekten zur Verfügung! Wir stehen Ihnen mit der notwendigen Expertise und Erfahrung zur Seite!

  • Wir minimieren Risiken

  • Wir erstellen individuelle Lösungen

  • von Buddenbrock ist "Architekt" und "Generalunternehmer" in einem

bAV braucht Expertenrat. Lassen Sie uns sprechen!
Ruhestandsvorsorge

Mit eine betrieblichen Altersvorsorge schaffen Sie einen Baustein, um für die Zeit nach Ihrer unternehmerischen Karriere vorzusorgen.

Abgabenoptimierung

Mit der betrieblichen Altersvorsorge optimieren Sie die Sozialabgaben für sich und auf Unternehmensseite. So kommt es zu einem Hebeleffekt.

Vorbildfunktion

Sie bieten in Ihrer Firma eine bAV an und nutzen diese als Benefit bzw. zur Bindung von Mitarbeitenden? Nichts ist besser, als mit gutem Beispiel voranzugehen!

Ruhestand
BAV für Geschäftsführer.

Sie sind als Geschäftsführer das Gesicht der Firma und stehen als Erster für die Werte und den Erfolg ein! Lassen auch Sie sich im Gegenzug vom Unternehmen helfen: Indem Sie Ihren wohlverdienten Ruhestand über eine betriebliche Altersvorsorge regeln!

Insbesondere, wenn Sie auch Ihrer Belegschaft die bAV anbieten und diese davon überzeugen möchten, ist Ihre persönliche Betriebsrente ein echter Plus-Punkt. Als Geschäftsführer können Sie so als Vorbild agieren!

Termin vereinbaren
Rendite
BAV mit ETFs.

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist eine Grundversorgung zur Ergänzung der gesetzlichen Rente. Mit einem ETF wiederum können Anleger Rendite generieren und Vermögen aufbauen. Doch, die Zusatzrente schließt die Integration eines börsengehandelten Indexfonds nicht aus. Mit der Kombination aus ETF und bAV können Anleger Performance erzielen und für das Rentenalter vorsorgen, ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen

Termin vereinbaren
von Förderungen profitieren

Bei der Kombination aus betrieblicher Altersvorsorge mit ETFs erhalten Anleger eine Förderung auf ihren Sparbeitrag. Während der Sparphase fällt zudem weder eine Kapitalertragssteuer noch eine Abgeltungssteuer an.

Mehr Schutz & Sicherheit

Bei der bAV gewährleisten Arbeitgeber und Versicherer die Sicherheit des Investments! Anleger können mit der Kombination aus ETF und bAV eine Performance-Steigerung erzielen, ohne besondere Risiken einzugehen.

Karriere
In allen Karriere-Abschnitten.
Start up / Junger & Wilder
  • Eine arbeitgeberfinanzierte Zusage ist noch nicht möglich
  • Empfehlung: hochflexible Einsparungen in den ersten 3-5 Jahren ohne zu große Beträge zurückzulegen – da Umstände sich schnell ändern können
On the way/ Mitten im Leben
  • Die Betriebsrente als grundlegende Absicherung
  • Empfohlene Inhalte: Altersvorsorge, Einkommenssicherung und Schutz für Hinterbliebene (Kinder, Lebenspartner/in)
  • Ebenfalls sinnvoll: Key-Person-Schutz, welcher die Firma gegen einen Ausfall absichert!
High-Flyer und Danach
  • Die betriebliche Versorgung beibehalten/ laufen lassen als “doppeltes Netz” (Achtung: steuerliche Gesichtspunkte berücksichtigen!)
  • Alternativ: beitragsfreie Bereitstellung der Leistungen, falls “Netz” nicht mehr essentiell notwendig ist (z.B. da Verkauf der Firma jederzeit möglich)
  • Nach dem Karriereende: Vermögen sichern und reibungslose Übergabe sicherstellen
Vor einem Mann in Anzug leuchten fünf Sterne in einer Reihe.
Gestaltung
Das ist bei der bAV möglich.

Es gibt unterschiedliche Varianten, wie die bAV gestaltet werden kann. Für die Führungskraft der Gesellschaft gelten dabei bestimmte Rahmenbedingungen und Vorraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Termin vereinbaren
Direktversicherung

Die Direktversicherung ist mittlerweile der häufigste Durchführungsweg der bAV. Sie einigen sich mit Ihrem Mitarbeitenden auf einen Betrag, den er von seinem Bruttoeinkommen, in der Regel steuer- und sozialabgabenfrei, einbehalten lässt. Anschließend investieren Sie diesen Betrag in eine Direktversicherung. Mit Renteneintritt erhält Ihr Mitarbeitender seine Renten- und/ oder seine Kapitalleistung durch den Versicherer. Der Vorteil: In keinem Durchführungsweg sind die Handhabe, Flexibilität und der rechtliche Rahmen klarer. 

Unterstützungskasse

Die Unterstützungskasse ist ein externer Versorgungsträger. Es gibt zwei Arten: die kongruent-rückgedeckte und die pauschaldotierte Unterstützungskasse: Erstere investiert in der Regel in Versicherungsprodukte. Zweitere wird oftmals von Unternehmen innenfinanziert.    

Als Arbeitgeber leisten Sie die Zahlung an eine Unterstützungskasse, entweder direkt als Arbeitgeberleistung – oder vom Bruttogehalt Ihres Mitarbeitenden, also als Entgeltumwandlung. Der große Vorteil: Sie können die Unterstützungskasse in der Entgeltumwandlung ergänzend zur Direktversicherung mit bis zu vier Prozent steuer- und sozialversicherungsfrei besparen. Ein zweiter nennenswerter Benefit: Dazu können Sie die Unterstützungskasse in der Ansparphase deutlich höher steuerfrei besparen. Diesen Durchführungsweg nutzen Arbeitgeber berechtigterweise sehr oft für Geschäftsführer- und Managerversorgungen.  

Direktzusage o. Pensionszusage

Bei diesem Durchführungsweg versprechen Sie Ihren Mitarbeitenden eine Rentenleistung und / oder ein einmaliges Kapital. Grundsätzlich hat die Pensionszusage einige große Vorteile gegenüber allen anderen Durchführungswegen: 

  1. Sie ist sehr flexibel bei der Einzahlung und Gestaltung. 
  2. Sie können die Pensionszusage weitestgehend unlimitiert steuerfrei besparen, dazu ermöglicht sie steuerliche Einsparungen.
  3. Sie ist frei in der Kapitalanlage.

Dennoch ist die Beliebtheit seit über zwei Jahrzenten rückläufig. Der Grund: Für Pensionszusagen muss der Arbeitgeber Rückstellungen bilden, die vor allem in der Handelsbilanz und bei internationaler Rechnungslegung sehr auf die Passivseite der Bilanz „drücken“. Ein Effekt, der durch die Niedrigzinsphase und aktuelle Gesetzgebung noch einmal aktiv angeheizt wurde. Bei intelligenter Gestaltung ist die Pensionszusage aber dennoch sehr effektiv.

Checkliste
Darauf kommt es an.
Wartezeit:

Die Stelle als GF muss mindestens 2-3 Jahre ausgeübt sein/werden. Bei einer GmbH muss die Firma bereits mindestens 5 Jahre existieren.

Angemessenheit:

Die Festlegung der Entgeldumwandlung und Rentenhöhe muss nach Angemessenheit und Vernunft erfolgen, passend zum GGF-Gehalt und nicht mit Fokus Steueroptimierung.

BAV per Beschluss:

Selbst bei 100% Anteilen müssen Grundlagen der bAV (Art der Betriebsrente, Insolvenzschutz etc.) per Gesellschaftsversammlung wirksam erteilt werden.

Erdienbarkeit:

Die Zeit bis zum Rentenbeginn sollte noch planbar 10 Jahre abdecken bzw. 10 Dienstjahre noch vor Ihnen liegen.

eintrittsalter:

Der Rentenbeginn sollte zwischen 62 und 67 gewählt sein analog dem üblichen gesetzlichen Rentenbeginn. Sinnvoll ist eine Option, den Renteneintritt später zu wählen!

Finanzierbarkeit:

Eine vorhersehbare/planbare Finanzierung der Betriebsrente ist wichtig, ohne Unsicherheiten bzgl. der Finanzierbarkeit.

Umsetzung
SO geht's.

Erfahren Sie hier mehr, wie unser strukturierter und transparenter Prozess aussieht. 

von Buddenbrock - Warum die Betriebsrenten so oft schief geht - die dicksten Patzer
1. Analyse

a) Ermittlung der Ziele:

  • Umsetzung Betriebsrentenstärkungsgesetz (BSRG)
  • Haftungsminimierung Arbeitgeber
  • Reduzierung Verwaltungsaufwand
  • Steigerung Arbeitgeberattraktivität/Fachkräftemangel
  • Wünsche: Geringverdienerförderung? Berufsunfähigkeitsversicherung? bAV-Riester?
  • Anforderungen an das Versorgungswerk
  • Weitere Angebote wie z. B. bKV-Lösungen

b) Sichtung bestehender Verträge: Bewertung des Ist-Zustandes

  •  Prüfung formaler Kriterien: in vier Fällen gab es keine oder unvollständige arbeitsrechtliche Vereinbarungen, teilweise nicht bAV-fähige Tarife.
2. Optimierung
  • In Kooperation mit unseren Rechtsanwälten: Erstellung Versorgungsordnung mit einer führenden Wirtschaftsrechtskanzelei
  • Auswahl Durchführungsweg und Anbieter nach Ausschreibung
  • Direktversicherung §3.63
  • Einbringung zukünftiger VL in die bAV
  • Zuschussmodell 50 Euro für alle Mitarbeiter nach Probezeit, 20 Euro für Auszubildende
  • 15 % BSRG-Zuschuss ab sofort
3. Implementierung
  • 45-minütige Vorstellung unserer bAV-Lösung in Kleingruppen während der Arbeitszeiten verpflichtend für alle Mitarbeiter, um eine flächendeckende Information zu erreichen
  • Einzelgespräche (30 Minuten) während der Arbeitszeiten, um individuelle Fragen zu klären und Angebote zu erstellen
  • Dokumentation der Mitarbeitergespräche als Beleg für Personalakte
4. Verwaltung
  • Einrichtung Gruppenvertrag beim Versicherer, Beantragung der Versorgungen
  • Support der Lohnbuchhaltung
  • Übernahme der „Alt-Verträge“ und Betreuung
  • Regelmäßige Betreuungstermine vor Ort; 1x pro Quartal
  • Administrativer Support bei Ausscheiden von Mitarbeitern

Fazit: Egal, ob Sie sich für eine Neueinrichtung oder eine Überprüfung mit Optimierung Ihrer vorhandenen betrieblichen Altersvorsorge interessieren: Wir stehen mit Rat und Tat zur Seite!

Neugierig auf mehr? - Lernen wir uns doch persönlich kennen!

Die bAV ist ein mächtiges Werkzeug - doch nur, wenn sie von Beginn an richtig konzipiert, clever umgesetzt und professionell verwaltet wird! Kurz: Wenn Sie einen Experten an Ihrer Seite haben.

bAV braucht Expertenrat. Lassen Sie uns sprechen!
Digital First
Unsere Empfehlung.
One Click
Digital mit PensionCare.

Unsere digitale Verwaltungsplattform Ihrer bAV-Verträge mit Schnittstellen zu allen relevanten Anbietern und einem Robo-Advisor für die Entgeltumwandlung.

Jetzt mehr erfahren