Berufsunfähigkeitsversicherung für leitende Angestellte

Das Wichtigste in Kürze

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für leitende Angestellte sinnvoll?

Leitende Angestellte erhalten aufgrund ihrer verantwortungsvollen Position üblicherweise ein hohes Gehalt. Dementsprechend hoch ist auch der Absicherungsbedarf, falls eine Berufsunfähigkeit eintritt. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente bietet nur eine absolute Basis-Absicherung. Auch Menschen, die ihren Arbeitsalltag hauptsächlich an einem Schreibtisch verbringen, können berufsunfähig werden. Die häufigsten Gründe sind:

  • psychische Erkrankungen wie Depressionen
  • Probleme mit dem Bewegungsapparat wie Bandscheibenvorfälle
  • schwere Krankheiten wie Krebs

Was leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung für leitende Angestellte?

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können leitende Angestellte für den Fall vorsorgen, dass sie aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls ihren Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben können. Wichtig ist, den Unterschied zu einer gesetzlichen Erwerbsminderungsrente und einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu kennen: Erstere leisten nur dann eine Rentenzahlung, wenn Angestellte in keinem Beruf mehr arbeiten können. Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt hingegen bereits dann eine Berufsunfähigkeitsrente aus, wenn die spezifische Tätigkeit, die sie vorher ausübten, nicht mehr möglich ist. Es genügt für die Auszahlung der Rente, zu 50 Prozent berufsunfähig zu sein. Das bedeutet, nur noch die Hälfte der Zeit – oder weniger – im alten Beruf arbeiten zu können.

Achtung: abstrakte Verweisung berücksichtigen

Es ist von größter Wichtigkeit, dass Versicherte im Versicherungsvertrag darauf zu achten, dass keine sogenannte abstrakte Verweisung enthalten ist. Mit dieser können Versicherer sie auf einen anderen Beruf verweisen, den sie noch ausüben könnten. Dieser muss zwar der aktuellen Lebensstellung und den Qualifikationen des Versicherten entsprechen. Doch damit die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll ist, sollten Versicherte auf eine solche Klausel verzichten.

Wir vermitteln ausschließlich Versicherungen, die eine solche Klausel nicht aufweisen.

Wie viel muss man für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeben?

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind von den individuellen Umständen abhängig. Unter anderem haben Faktoren wie das Alter, der Gesundheitszustand, die zu versichernde Rente und der Beruf Auswirkungen auf die Beitragshöhe.

Das folgende Beispiel illustriert, was eine BU-Rente für einen leitenden Angestellten kosten würde:

Beispieldaten:

  • gewünschte BU-Rente: 2500 Euro monatlich
  • Alter: 40 Jahre
  • Renteneintrittsalter: 67 Jahre
  • Beruf: AbteilungsleiterIn
  • 100 Prozent Büroarbeit, geringe Reisetätigkeit
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung

 

Versicherer

Monatsbeitrag

Swiss Life

ab 111 Euro

Alte Leipziger

ab 113 Euro

Basler

ab 123 Euro

 

Tipp: Berufsunfähigkeitsversicherung über den Arbeitgeber

Für Führungskräfte bieten Unternehmen oft besondere Benefits an, beispielsweise eine betriebliche Altersversorgung mit zusätzlicher Berufsunfähigkeitsabsicherung. Versicherte sollten sich jedoch genau ausrechnen, ob sich das lohnt, denn sie müssen auf eine in Kombination mit einer betrieblichen Altersvorsorge abgeschlossene BU im Leistungsfall die vollen Sozialabgaben und Steuern zahlen. Der Versicherer versteuert eine privat abgeschlossene BU hingegen nur mit dem Ertragsanteil.

Bietet der Arbeitgeber eine Berufsunfähigkeitsversicherung an, kann es sich jedoch trotzdem lohnen, das Angebot anzunehmen. Zum Beispiel, wenn er attraktive Gruppenrabatte aushandeln konnte oder vereinfachte Gesundheitsfragen gelten.

Welche BU-Versicherer sind die besten?

Verschiedene unabhängige Ratinginstitute testen und vergleichen regelmäßig Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen und ihre Tarife auf Servicequalität, Leistungsspektrum und andere Kriterien. Auch die Versicherer, mit denen wir vorrangig zusammenarbeiten, fahren bei diesen Tests regelmäßig Spitzenergebnisse ein. Hierzu gehören z.B. Swiss Life, die Continentale, HDI und die Alte Leipziger. Mehr Testergebnisse finden Sie in unserem Hauptartikel zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vergleich der BU-Anbieter: Darauf sollten Sie achten

  • Als Führungskraft haben Sie ein hohes Gehalt und benötigen darum für den Ernstfall eine ausreichend hohe Berufsunfähigkeitsrente, damit Sie Ihre laufenden Kosten abdecken können. Als Faustregel gilt, dass die Absicherung ungefähr 70 Prozent des Nettogehalts betragen sollte.
  • Der Versicherungsvertrag sollte keine abstrakte Verweisung
  • Die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte immer bis zu Ihrem individuellen Rentenalter gelten, damit keine Absicherungslücken entstehen.
  • Bei vielen Versicherern können Sie eine Dynamik vereinbaren, die den Wertverlust des Geldes durch Inflation ausgleicht.

Eine gute Beratung hilft bei der Entscheidung

Die Auswahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung kann bei der Vielzahl an Angeboten und Versicherern schwierig sein. Unsere Experten für die Berufsunfähigkeitsversicherung helfen Ihnen dabei gerne weiter. Sie kennen sich auf dem Markt bestens aus und wissen, worauf Sie speziell als leitender Angestellter bei der Suche nach einer BU achten müssen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Auch zu anderen Themen wie der privaten Rentenversicherung, Kapitalanlagen, Altersvorsorge oder der betrieblichen Altersversorgung für leitende Angestellte beraten wir Sie gern.

Wann haben Sie das letzte Mal gemeinsam mit Ihrem Finanzexperten, Banker, Steuerberater und vielleicht auch Rechtsberater gemeinsam an einem Tisch gesessen, um Ihre unternehmerische oder private Finanzstrategie abzustimmen? Vermutlich noch nie. Dabei ist kein Finanzthema eine Insellösung. Es besteht immer eine direkte Wechselwirkung zu anderen Themengebieten aus den Bereichen Finanzen, Recht und Steuern. Diese Art von Beratung nennen wir Kontextberatung. Sprechen Sie uns an.

Ihre individuellen Anfragen können Sie direkt an unsere Experten richten

Achim Wehrmann